Januar 5, 2019 Maurizio Di Costanzo

Hintergrundmusik ohne Konzept ist schlecht fürs Geschäft

Photo by Mohammad Metri on Unsplash

Photo by Mohammad Metri on Unsplash

Hintergrundmusik in Restaurants und Läden kurbelt den Umsatz an, bindet Kunden und schärft das Profil einer Marke. Hintergrundmusik in Restaurants und Läden stört Kunden und Gäste, schadet der Gesundheit des Personals und klingt überall gleich. Kann es sein, dass der Einsatz von Hintergrundmusik in Unternehmen je nach Perspektive so kontrovers bewertet wird? Tatsächlich besteht die Gefahr, dass Hintergrundmusik als mächtiges Marketing-Tool von Unternehmerseite einseitig verwendet wird, ohne auf negative Nebeneffekte zu achten. Ketchup Music der Spezialist für Musik-Raum-Konzepte in Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel, erklärt, wie Hintergrundmusik für Unternehmer, Kunden und Personal gleichermaßen eine Bereicherung darstellen kann.

Hat Hintergrundmusik ein schlechtes Image?

Hintergrundmusik in Restaurants und Läden sei „akustische Umweltverschmutzung“. Meist sei sie zulaut, so dass man sich in einem Lokal nicht mehr normal unterhalten könne. Diese „Dauerbeschallung ist unerträglich“. In einer aktuellen nicht-repräsentativen Online-Umfrage der Süddeutschen Zeitung, äußersten sich 95 Prozent der Befragten negativ auf die Frage, ob Hintergrundmusik in Restaurants und dem Einzelhandel eine Bereicherung sei. In Worten: Fünfundneunzig Prozent! Auch wenn, an der Umfrage nur knapp 1000 Menschen teilgenommen haben, mag das eindeutige Ergebnis aus Unternehmersicht dennoch schockieren. Und tatsächlich, denken wir an negativ Beispiel aus eigener Erfahrung, fallen uns schnell Restaurants oder Kaufhäuser mit nervtötender Hintergrundmusik ein. Zu laut, unpassend, eintönig. Leider gibt es immer noch Unternehmer, die der Ansicht sind, es genüge einfach einen beliebigen Klangteppich auszurollen, um die Kundschaft zu beschallen. Diese Strategie ist aber fatal für das Ansehen einer Marke und wie sich an derartigen Umfrage zeigt, auch für das Image von professioneller Hintergrundmusik im Allgemeinen.

Vorweihnachtszeit als Hochphase schlechter Hintergrundmusik

In einem repräsentativen Verbraucherbericht aus den USA wurde herausgefunden, dass 23 Prozent aller Amerikaner beim Gedanken an wochenlange Weihnachtsmusik in den Einkaufszentren Grauen empfinden. In einer kanadischen Umfrage gaben sogar 36 Prozent an, ein Kaufhaus früher zu verlassen, wenn sie die Weihnachtsmusik als zu penetrant empfänden. Allerdings gibt es ebenfalls Studien, die belegen, dass Menschen durch Weihnachtsmusik in eine positive Stimmung versetzt werden können und dadurch unbeschwerter konsumieren. Was wie ein Widerspruch klingt, ist ein Paradebeispiel dafür wie unterschiedlich Hintergrundmusik wirken kann, je nachdem, ob es sich um eine achtlos ausgespielte Playlist handelt oder ein durchdachtes Musik-Konzept vom Profi. Eine weitere Schattenseite schlechter Hintergrundmusik, die nicht nur in der Vorweihnachtszeit zum Tragen kommt, ist die Belastung für das Personal durch Dauerschleifen und zu hohe Lautstärke.

Ein gutes Musik-Konzept ist für das Wohlergehen des Personals wichtig

Menschen, die sich in Restaurant oder Läden durch Hintergrundmusik gestört fühlen, haben immer die Möglichkeit den Ort zu verlassen. Anders sieht es allerdings beim Personal in Gastronomie und Einzelhandel aus. In Kaufhäusern und Restaurants, die keinen Wert auf ein durchdachtes Musik-Konzept legen, muss das Personal an jedem Arbeitstag von morgens bis abends die gleichen Lieder hören. In keinen anderen Branchen sind Angestellte derartig lange potentiell monotoner Musik ausgesetzt. Die US-amerikanische Psychologin Linda Blair sieht darin eine Gefahr für die mentale Gesundheit einer ganzen Berufsgruppe:

„Menschen die in […] Läden arbeiten, müssen lernen, die Musik auszublenden. Schaffen sie das nicht, sind sie nicht in der Lage sich auf andere Dinge zu konzentrieren. Man verwendet einfach zu viel Energie darauf, nicht zu hören was man ununterbrochen hört.“

Mit anderen Worten kann eine mehr als „gemäßigte Exposition“ repetitiver Musik psychischen Stress und Belastungen auslösen.

Ketchup Music entwickelt Musik für den Raum, die allen Zuhörern gut tut

logo-ketchup-musicMittlerweile liefern seriöse Studien seit Jahrzehnten Beleg dafür, dass die Verwendung eines durchdachten Musik-Konzepts einen entscheidenden Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens hat. Die größte Schwierigkeit für Unternehmer ist als nicht zu entscheiden, ob man ein Musik verwendet, sondern ein Musik-Raum-Konzept zu finden, das für die eigenen Zwecke geeignet ist. Für viele Unternehmer steht dabei sicherlich die Förderung eines positiven Markenimages und die Umsatzsteigerung im Vordergrund. Darüber hinaus ist es aber von essentieller Bedeutung die Wirkung auf Gäste und Kunden, sowie das eigene Personal nicht aus den Augen zu verlieren. Ein gelungenes Musik-Konzept muss daher nicht nur den Markenkern und das Image eines Unternehmens unterstreichen, sondern auch gezielt das Wohlbefinden von Kunden und der Belegschaft gewährleisten.
Als einer der Marktführer im Bereich der Musik-Raum-Konzeption ist Ketchup Music für Unternehmer der perfekte Ansprechpartner, der mit seiner umfassenden Kompetenz für jedes Business in Hotellerie, Gastronomie und Handel das ideale Konzept erstellen kann. Im Gegensatz zu vielen anderen Musik-Dienstleistern sind unsere Produkte von Hand gemacht und basieren auf einer engen persönlichen Absprache mit dem Kunden. Der direkte Kontakt zu unserer Musikredaktion ist sowohl während der Konzeptionsphase als auch nach Fertigstellung des Musik-Raum-Konzepts ein zentraler Aspekt unserer Services.

Sie möchten mehr über unsere Musik-Konzepte erfahren? Rufen Sie uns an unter +49 89 693 958 00 oder schreiben Sie uns eine Email an contact@ketchup-music.com .

Ketchup Music

Get in touch with us!